SPRICH MIT MIR! – Die Fotografin und ihr Modell

In Vorbereitung auf „Sprich mit mir“ in der Ausstellung „Ayse Erkmen & Mona Hatoum. Displacements/Entortungen“ haben wir uns mit den Praxispartnerinnen des Frauenkultur Leipzig e.V. in der Ausstellung getrof­fen. Da die Ausstellung auch Themen ver­han­delt, die Erinnerungen an schwe­re Erlebnisse, Traumatas und Belastungen akti­vie­ren kön­nen, soll­te bereits im Konzept sicher­ge­stellt wer­den, dass wir die Bedürfnisse der Frauen acht­sam wahr­neh­men und sie mit einem guten Gefühl den Museumsbesuch been­den.

Bei der Kontaktaufnahme mit den Kunstwerken soll­ten uns dies­mal unse­re Handies unter­stüt­zen.

In Kleingruppen haben wir uns in 3 ver­schie­de­nen Ausstellungsräumen ver­teilt und uns dann in die Rolle von Künstlerinnen und Modellen bege­ben. Wir haben uns gegen­sei­tig foto­gra­fiert und anschlie­ßend in der gro­ßen Runde, die Fotos vor­ge­stellt. Jeder ent­schied selbst, wie viel Privates erzählt wur­de. Es waren sehr viel­fäl­ti­ge Erinnerungen und Assoziationen wirk­ten und für vie­le Teilnehmerinnen sicher einer der per­sön­lichs­ten Museumsbesuche.

Am Ende haben wir uns in die Ausstellung „Formation 7, 1. Akt, Hatz“ bege­ben. Der Gang zur „Welle“ der Leipziger Malerin Mandy Kunze wirk­te sehr bele­bend.

 

Fotos: Kirsten Huwig

Kommentar verfassen