ANGEKOMMEN: Gedanken verorten

Am Mittwoch den 24. Januar 2018 fand Angekommen im Museum zum vor­erst letz­ten Mal statt. Gemeinsam mit der Kuratorin Elizabeth Youngman und der Kunstvermittlerin Bettina Salzhuber beweg­te sich die Gruppe durch Displacements. Zunächst beka­men die 7 Teilnehmenden die Aufgabe Assoziationen und Gedanken zu den ein­zel­nen Arbeiten auf­zu­schrei­ben und zu dem jewei­li­gen Kunstwerk zu ver­or­ten. Bei der anschlie­ßen­den Führung bezo­gen wir die Stichworte mit ein und tausch­ten uns dar­über aus. So ent­stan­den inter­es­san­te Gespräche über Kindheitserinnerungen, glo­ba­le Krisen und die Bedeutung von Macht und Unterdrückung in Zusammenhang mit den Kunstwerken. Besonders gefreut haben wir uns, dass eine Redakteurin des Studentensenders Mephisto zu Besuch war und bald über unser Projekt im Radio berich­ten wird.

Wir bedan­ken uns für die tol­le Zusammenarbeit mit dem Projekt Angekommen. Raum für Gespräche mit Bildern, der Projektleiterin Verena Landau und allen Teilnehmenden und wün­schen ihnen viel Erfolg auf ihren zukünf­ti­gen Wegen!

 

Fotos: Elizabeth Youngman

Kommentar verfassen