Ayşe Erkmen, Gemütliche Ecken, 2009

Ayşe Erkmen, Gemütliche Ecken, 2009 Courtesy of the artist and Galerie Barbara Weiss, Berlin, Barbara Gross Galerie, München / Munich, Dirimart, Istanbul

Teilen Sie uns Ihre per­sön­li­che Sichtweise zu die­ser Arbeit mit:

Ayşe Erkmen
Gemütliche Ecken, 2009
10 Aluminiumverbundplatten, lackiert, Maße varia­bel
Courtesy of the artist and Galerie Barbara Weiss, Berlin, Barbara Gross Galerie, München / Munich, Dirimart, Istanbul

Fünf der Arbeiten sind in der Innenstadt ver­teilt. Dabei tau­chen sie auf pro­mi­nen­ten Plätzen und an Orten auf, die zuwei­len wenig Beachtung erfah­ren. Mit ihren grel­len Farben wer­den die Objekte zu visu­el­len Störenfrieden, die sich in das Stadtbild drän­gen. Eine Verbindung mit ihrem jewei­li­gen Präsentationsort oder eine Nutzbarkeit offen­ba­ren sie nicht. Vorbeigehende wer­den mit der Frage nach der Funktion der Objekte zurück­ge­las­sen.

Die übri­gen fünf Gemütlichen Ecken sind auf kul­tu­rel­le Institutionen und Orte in Leipzig ver­teilt, etwa im Gewandhaus, der Oper, in der Galerie für zeit­ge­nös­si­sche Kunst oder im Spinnereigelände.