Mona Hatoum, Natura morta (medical cabinet), 2012

Mona Hatoum, Natura mor­ta (medi­cal cabi­net), 2012
Courtesy of the artist

Teilen Sie uns Ihre per­sön­li­che Sichtweise zu die­ser Arbeit mit:

Mona Hatoum
Natura mor­ta (medi­cal cabi­net), 2012
Muranospiegelglas, Stahl, Glas, 61,5 x 54 x 17,5 cm
Courtesy of the artist

Für die­ses ‚Stilleben‘ ver­wen­det die Künstlerin Glasobjekte aus einer vene­zia­ni­schen Glasmanufaktur, die 2009 nach ihren Vorgaben ange­fer­tigt wur­den. Sie erin­nern auf den ers­ten Blick an Früchte, ent­pup­pen sich bei genau­em Hinsehen aber als Handgranaten.  Das Exklusive des vene­zia­ni­schen Kunsthandwerks steht in star­kem Kontrast zur töd­li­chen Wirkung der Granaten. Ein Widerspruch, der durch die Verwahrung der tod­brin­gen­den ‚Früchte‘ in einem Medizinschrank noch unter­stri­chen wird.